Erfahrung 

 

 

Mit Begründung der „Frankfurter Büchernacht“ in den achtziger Jahren

habe ich mit den Verlegern Vito von Eichborn und K. D. Wolf

eines der ersten „Nacht-Kultur-Events“ erarbeitet und erfolgreich realisiert.

 

Mit „Verlagsmontage“ in Frankfurt und „Verlage in der Villa“ in Wiesbaden

entstanden bis dahin unbekannte und erfolgreiche Präsentationsforen.

 

Der „Hessische Literaturrat“ wurde von dem früheren hessischen

Kultusminister Hartmut Holzapfel und mir ins Leben gerufen.

 

 

In Pfungstadt habe ich mit

 

„Eine Stadt liest ein Buch“,

 

„Eine Stadt schreibt ein Buch“ und

 

dem Kurzgeschichten-Krimiwettbewerb „Mord und Blutwurst“

 

überregionale Aufmerksamkeit für die kulturelle Arbeit

einer Mittelstadt im Rhein-Main-Gebiet geschaffen.

 

 

Meine Aktivitäten um die Villa des Politikers und Industriellen Wilhelm Büchner,

einem Bruder des Dichters Georg Büchner, haben erfolgreich gezeigt,

dass die Wahrnehmung kultureller Aktivität durch die Öffentlichkeit

das Außenbild einer Kommune positiv verändern kann.